Dein Auslandsjob in England bei Blackberry

Dein Last Minute Traumjob bei Blackberry – verwirkliche ihn jetzt!
Mit unserer Hilfe startest Du schon bald Deinen neuen Job in England. Werde Teil des kreativen Teams und verdiene über 1.600GBP pro Monat.

Du bist noch auf der Suche nach einem spannenden Job im Ausland und möchtest am liebsten morgen abreisen? Ein Weltkonzern wie Blackberry wäre dabei genau das Richtige für Dich – einmal hinter die Kulissen blicken und den Arbeitsalltag bei dem Giganten hautnah erleben? Dann haben wir mit unserem Last Minute Jobangebot bei Blackberry den Hauptgewinn für Dich. Sei jetzt einer der Glücklichen, die einen der 10 Plätze ab Februar in England ergattern.

Das erwartet Dich bei Blackberry – Dein Auslandsjob England

Bei Deinem 9-monatigen Job bei Blackberry kannst Du von Anfang an voll durchstarten. Du brauchst keinerlei Vorkenntnisse in der Branche, denn durch das intensive Training-on-the-job erfährst Du alles Wichtige aus erster Hand. Bei Deinem neuen Job im Kundenservice erwarten Dich allerhand spannende Aufgaben, von Übersetzungen bis hin zu Kundenberatungen. Anders als bei anderen Jobs dieser Branche brauchst Du keinen Sprachkurs vorab belegen.

Deine Vorteile beim exklusiven Job in England

Du sammelst wertvolle Arbeitserfahrung, die sich später super in Deinem Lebenslauf macht.
Mit 11 Britischen Pfund Stundenlohn (aktuell ca. 12,50€ pro Stunde) verdienst Du weitaus mehr als den gesetzlichen Mindestlohn in England.
Optionale Bonuszahlungen
Dein Englisch verbessert sich durch Deinen neuen Alltag wie von selbst.
Eine angenehme Arbeitsatmosphäre mit netten Kollegen bei einem Global Player.

Bournemouth – Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Die hübsche Studentenstadt Bournemouth hat einiges zu bieten. Bournemouth liegt an der Südküste Englands und heißt Dich mit weißen Sandstränden und einem tollen Flair willkommen. Hier lernst Du schnell neue Leute kennen, sei es bei Deiner neuen Arbeit oder in Deiner Freizeit. Deinen Feierabend kannst Du bei einer Shoppingtour in der Innenstadt oder am Meer ausklingen lassen oder Du triffst Dich ganz einfach mit Deinen Freunden auf ein Getränk.

Sei schnell und sichere Dir einen der begehrten Plätze!

Wenn Du jetzt am liebsten Deinen Koffer packen und Deinen neuen Job bei Blackberry starten willst, haben wir gute Neuigkeiten für Dich: Starttermin für Dich ist bereits am 6. Februar! Alles was wir vorab noch von Dir benötigen sind Deine Bewerbungsunterlagen, um Dir einen der 10 Plätze zu sichern. Sei schnell, denn die Nachfrage ist groß!
Du bist mindestens 18 Jahre alt bei Anreise und Deine Englischkenntnisse sind auf B2 Niveau? Super! Dann schick uns gleich Motivationsschreiben, Lebenslauf und Bewerbungsfoto per E-Mail an info@m3-sprachagentur.de. Solltest Du so kurzfristig keine Zeit haben, ist das auch kein Thema. Blackberry sucht das ganze Jahr über motivierte Mitarbeiter, Du kannst uns also einfach Dein gewünschtes Anreisedatum bei Deiner Bewerbung mitteilen.
Lass Dir diese einmalige Chance nicht entgehen und starte jetzt mit m3-Sprachagentur in Dein nächstes England Abenteuer!

Auslandsaufenthalt England mit m3-Sprachagentur

Wer kennt es nicht – man wechselt an eine neue Schule und am ersten Tag hat man ein flaues Gefühl im Magen, weil man niemanden dort kennt, nicht weiß wie die anderen auf einen reagieren und ob man dort Freunde finden kann. Wie an jeder anderen Schule ist es auch an einer Sprachschule erst mal merkwürdig, am ersten Tag alleine dort hin zu gehen. Wie Du dort aber schnell Bekanntschaften und Freundschaften schließt, erfährst Du hier. Zuallererst ist es hier viel normaler, niemanden zu kennen: jeder Schüler hier ist in einem fremden Land und nur ganz wenige reisen gemeinsam mit einem Freund. Deshalb sollte es also nicht all zu schwer sein, mit den Anderen ins Gespräch zu kommen. Sei einfach interessiert, höflich und aufgeschlossen und Du wirst merken, wie sehr sich die Anderen auch freuen, jemanden kennen zu lernen. Unterhalte Dich doch einfach darüber, wo der andere herkommt, wie lange er hier ist, was Eure Erfahrungen sind und Ihr werdet sicherlich einige Gemeinsamkeiten finden. Trefft euch doch auch mal in der Freizeit und Ihr werdet gemeinsam Spaß haben und Eure Sprache verbessern. Vielleicht stimmt die Chemie besonders gut und eine langjährige Freundschaft entwickelt sich.

Damit auch Du an den Erlebnissen anderer teilnehmen kannst, haben wir einen Erfahrungsbericht einer ehemaligen Teilnehmerin für dich. Hier kannst Du Dir ihre Erfahrungen bei einem bezahlten Praktikum England einmal durchlesen und sehen, was man dabei so erleben und lernen kann.

 

„Ich habe von Mitte November bis Mitte Dezember 4 Wochen in der südenglischen Stadt Bournemouth verbracht. Über den Kontakt zur m³-Sprachagentur habe ich nur gutes zu Berichten. Die zahlreichen Fragen, die von Zeit zu Zeit doch auftauchten, wurden jedes Mal schnell, freundlich und zufriedenstellend beantwortet. Auch das Informationsmaterial über Bournemouth, welches ich nach Anmeldung erhalten habe war sehr umfangreich, es gehört u.a. auch eine CD-Rom über die Stadt mit dazu. In Bournemouth angekommen war ich sehr mit meiner Gastfamilie zufrieden. Anscheinend wurde Sie von einem Mitarbeiter der Sprachagentur sogar persönlich ausgesucht. Am ersten Tag in der Sprachschule musste man sich einem kurzen Einstufungstest unterziehen, bevor man dann in die Klassen eingeteilt wurde. Der 24h-Callback Service von m³ war sehr zufriedenstellend. Die Lehrer an der Sprachschule waren alle sehr kompetent und bildeten uns in ihren jeweiligen Schwerpunkten aus. Das Niveau war jedoch manchmal etwas zu niedrig, jedenfalls für mich, die sich schon zu Hause viel mit Englisch beschäftigt hat und mehrere Jahre Studium hinter sich hat. Die Stadt Bournemouth an sich ist wunderschön und für Leute die vielleicht Großstädte nicht so gern mögen, jedoch trotzdem in einer lebendigen, und vor allem sehr internationalen Stadt leben möchten, genau das Richtige. Der kilometerweite Strand ist wirklich einen Besuch wert. Und außerdem kann man von Bournemouth aus viele andere sehenswürdige Städte in England erreichen u.a. London, Oxford, Bath, Stonehenge, Salisbury, die Jurassic Coast und ich selbst war auch in Cardiff/Wales. Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Erfahrungsbericht bei eurer Entscheidung etwas weiterhelfen! “

(Studentin, 22 Jahre)

 

Tipp: Erfahrungsbericht Praktikum England von Martin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Erfahrungsberichte von ehemaligen bezahlten Auslandspraktikum Teilnehmern erhältst Du auf Anfrage.

Praktikumsangebote gibt es in zahlreichen Bereichen. Bei den unbezahlten Stellen sind Vorkenntnisse meist nicht notwendig. Möchte man aber ein bezahltes Praktikum ablegen, soerwartet der Arbeitgeber in der Regel, dass die ein oder andere Voraussetzung erfüllt ist. Weitere generelle Voraussetzungen sind das Mindestalter, welches 18 Jahre zu betragen hat und solide Englischkenntnisse, die gut genug sein sollten, um mit den Kollegen und Kunden interagieren zu können. Im Falle das bezüglich der Sprachfähigkeiten Unsicherheiten bestehen, kann man vor dem Praktikum auch bequem einen Sprachkurs besuchen. Englischsprachkurse werden an zertifizierten Sprachschulen von qualifiziertem Lehrpersonal angeboten. Um nach England einzureisen und zu arbeiten benötigt man als EU-Bürger oder Schweizer zwar kein Visum, aber man muss einen gültigen Personalausweis oder Reisepass vorweisen können. Ein weiterer toller Vorteil des bezahlten Auslandspraktikums ist, neben dem Eröffnen von beruflichen Perspektiven natürlich der finanzielle Aspekt, denn nicht jedem ist die Möglichkeit gegeben, für eine längere Zeit in einem fremden Land zu leben. Ein Aufenthalt im Ausland kann durchaus zu einer kostspieligen Angelegenheit werden. Ergattert man allerdings einen bezahlten Praktikumsplatz, so kann man sich die Lebenshaltungskosten finanzieren und entlastet dadurch die Reisekasse. Der wohl wichtigste Vorteil des Auslandsaufenthaltes ist jedoch die Erfahrung die man sammelt. Die tollen neuen Freundschaften, die du knüpfen wirst und die einzigartigen und atemberaubenden Momente, die du erleben wirst kann dir keiner mehr nehmen.

Es gibt wohl kaum eine idealere Möglichkeit, Einblicke in zukünftige Arbeitsplätze zu gewinnen und die Sprachkenntnisse zu verbessern als bei einem Praktikum im Ausland. Und es gibt wohl auch kaum eine bessere Destination, um das Englisch aufzupolieren als in der Heimat von Charlie Chaplin und Shakespeare. Vorteile bringt das Auslandspraktikum so einige mit sich. Die Fremdsprache wird äußerst schnell und intensiv gelernt und bestehende Kenntnisse werden durch die tägliche Anwendung im Arbeitsalltag schnell verbessert. Man lernt die Arbeitsweise im Ausland kennen und kann dies nutzen, um sich neue Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen. Vor allem im Lebenslauf macht sich die Angabe eines Auslandspraktikums sehr gut. Man kann sich von der Masse der Bewerber abgrenzen und die eigene Karriere beschleunigen. Außerdem knüpft man inner- und außerbetriebliche Kontakte zu anderen Unternehmen und Personen und hat stets die Chance, dass man nach dem Absolvieren des Praktikums eine weitere Anstellung bei diesem Arbeitgeber angeboten bekommt. Des Weiteren dient der Aufenthalt im Ausland als interkulturelle Bereicherung und erweitert den eigenen Horizon. Man steht in engem Kontakt zu den Einheimischen, knüpft neue Freundschaften und macht tolle Bekanntschaften. Das Auslandspraktikum kann durchaus als Gap Year zwischen Schule und Studium genutzt werden, um erste Arbeitserfahrungen zu sammeln und sich einen Überblick über zukünftige Ausbildungsangebote und Studiumsfächer zu verschaffen…. Fortsetzung folgt!
Wo ließe sich die englische Sprache besser lernen als in ihrem Mutterland? Fernab von verstaubten Schulbüchern und Lernzwang lässt es sich viel besser lernen, wenn man von der Sprache umgeben ist. Dein Englisch wird sich automatisch und spielerisch verbessern während Du gleichzeitig noch mit dem berühmten und hoch angesehenen britischen Akzent vertraut wirst. Wir haben einige verschiedene Angebote zu Sprachreisen nach England, aus denen Du das zu Dir am besten passende einfach auswählen kannst. In unserem Angebot befinden sich vier Städte, von denen jede ihren eigenen Charme hat: Bournemouth, die sonnige Küstenstadt im Südwesten Englands, London, die Weltmetropole, in der Menschen aus aller Welt zusammen leben, Eastbourne, das entspannte Seebad im Südosten Englands oder Manchester, die fußballverrückte Stadt im Nordwesten Englands. Zusätzlich zum Standardangebot in den 4 Städten kannst Du auch den Kurs für Business English machen, der genau auf die Bedürfnissen für Berufstätige zugeschnitten ist. Themen sind unter anderem Verhandlungen führen, Präsentationen halten oder E-Mails schreiben. Außerdem gibt es noch den Kurs Englisch für Lehrer in London und Eastbourne: hier werden angehende Englischlehrer gezielt auf die Aufgaben, die sie im Berufsleben erwarten, vorbereitet. Bei dem großen Angebot an Programmen sollte jeder eine passende Sprachreise nach England finden.

Lust auf einen längeren Auslandsaufenthalt, aber das Budget ist zu klein, um nur zu reisen? Wie wäre es denn mit Work and Study? Du verdienst dort eigenes Geld, siehst ein fremdes Land und bringst Dein Englisch auf ein ganz neues Level! Du kannst zum Beispiel in Bournemouth arbeiten und Dir dabei England, Schottland, Nordirland, Wales und Irland anschauen. Städte wie London, Liverpool, Manchester, Edinburgh, Glasgow, Dublin, Cardiff und Belfast warten darauf, von Dir entdeckt zu werden. Und auch die Küsten und Berge des Vereinigten Königreichs haben einiges an atemberaubender Landschaft zu bieten. Da Du aber nicht nur als Urlauber dort bist, gibt es auch Arbeit, wie der Name es verrät. Du wirst in der Hotel- oder Gastronomiebranche arbeiten – da Du Praktikant bist, wirst Du daher sehr gut auf Deine Tätigkeit vorbereitet. Der genaue Arbeitsplatz kann von Pub über Cafés zu Restaurants sehr verschieden sein. Der direkte Kundenkontakt gibt Dir die Möglichkeit, Dein Englisch jenseits von der Schule zu nutzen und praktisch anzuwenden. Vorher wirst Du aber den Study-Teil erleben: in unserer zertifizierten Sprachschule wird Dein Schulenglisch erstmal aufpoliert. Neben Verbesserung Deiner Sprachkenntnisse lernst Du hier neue Freunde kennen, mit denen Du auch in Deiner Freizeit viele Dinge, wie zum Beispiel Ausflüge oder Ausgehen, unternehmen kannst. Bei Deinem Work and Study Auslandsaufenthalt lernst du England und Englisch ganz anders kennen, als Du es vom trockenen Vokabeln lernen aus der Schule gewohnt bist. Unvergessliche Auslandserfahrungen und ein einmaliges Abenteuer warten auf Dich!

Du bist schon ziemlich gut in Englisch und denkst, damit wäre ein Kurs an einer Sprachschule sowieso sinnlos? Das ist allerdings falsch, denn jeder Schüler wird nach seinen individuellen Fähigkeiten eingestuft und dementsprechend gefördert. Welche verschiedenen Sprachniveaus es an Sprachschulen gibt, liest Du hier. Anfänger werden als „Beginner“ eingestuft: hier kann man als kompletter Neueinsteiger teilnehmen, da keine Vorkenntnisse nötig sind. Die nächste Stufe ist „Elementary“. Sie eignet sich für Interessenten, die einige wenige grundlegende Dinge auf Englisch sagen und verstehen können. Das Niveau „Pre-Intermediate“ ist für die, die einfache Gespräche in bekannten Situationen mit kleineren Problemen führen können. „Intermediate“ ist man, wenn sowohl Sprechen und Verstehen der Sprache, als auch Benutzen von grundlegenden Zeiten ganz gut möglich sind, komplexere Grammatik und Vokabular allerdings noch Probleme bereiten. Die Level „Upper Intermediate“ und „Pre-advanced“ sind für Schüler, die gut sprechen und verstehen können, aber gelegentlich noch Schwierigkeiten haben, sich auszudrücken. Ab dem Niveau „Advanced“ kann man sehr gut Englisch sprechen und verstehen, hat aber noch kleinere Probleme in unbekannten Situationen und mit dem Wortschatz. Wer die englische Sprache komplett fließend und problemlos sprechen und verstehen kann, gilt als „Very Advanced“. Es gibt also für jeden Schüler den passenden Kurs, in dem er mit ähnlich Fortgeschrittenen an Wortschatz, Grammatik und Aussprache feilen kann.

Auch in den ruhigsten und beschaulichsten Hotels wird ein bestimmter Laut immer wieder nach der Aufmerksamkeit der Rezeption verlangen. Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Kunden aus aller Herren Länder eine telefonische Auskunft wünschen und als Praktikant bietet sich beim Telefonieren eine ausgezeichnete Gelegenheit, das eigene sprachliche Geschick vor den Managern unter Beweis zu stellen. Sollte eine internationale Rufnummer auf dem Display erscheinen, empfiehlt es sich, die Kunden direkt auf Englisch zu begrüßen. „Welcome to the ABC Hotel; my name is Mr/s Smith; how may I assist you?“ ist in diesem Zusammenhang eine sehr professionelle und freundliche Begrüßungsformel, welche von vielen Hotels im englischen Sprachraum als Standard festgelegt wurde. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Name des Hotels oder der Gaststätte präzise ausgesprochen und notfalls noch einmal buchstabiert wird. Das Gleiche gilt für den Ort und den Anfahrtsweg. Möchte sich der Klient über die Verfügbarkeit und die Preise eines Hotelzimmers erkundigen, ist es essentiell, vorab die folgenden Fragen an diesen zu richten:

  • For how many people will be the booking?
  • What is the exact date of your arrival?
  • And how long will you be staying?

Selbstverständlich wird es eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, um dem Kunden die gewünschten Informationen bereitstellen zu können. Das Gespräch sollte jedoch unter keinen Umständen abrupt unterbrochen werden. Es ist sehr wichtig den Anrufer auf eine Gesprächspause hinzuweisen und indirekt um Erlaubnis zu beten. Die beiden Sätze „Please give me a just a second while I’m checking our availability.“ oder „Okay, just one moment please; I’ll check that for you.“ eignen sich dafür in gleicher Weise, um den Kunden höflich auf eine kurze Wartezeit vorzubereiten. Es sollten weitere Details erfragt werden wie: „Do you want to book a room for two persons?“, oder “Do you want to make a reservation?“ Man sollte gegebenenfalls auch noch einmal nachfragen, ob es getrennte Betten sein sollen: „Do you want two beds for two persons or a double bed?“ Falls man etwas nicht genau verstanden hat, kann man noch einmal nachfragen: “Could you repeat that, please?“ oder “Could you spell that, please?“ receptionWenn alle Informationen vorliegen, sollte die Aufmerksamkeit des Kunden mit der Nennung dessen Namens zunächst zurückerlangt werden, bevor die angeforderten Informationen zusammenhängend übermittelt werden. Je nachdem, ob es sich um eine Überprüfung der Verfügbarkeit oder um eine Preisauskunft handelt, sind die nachstehenden Wendungen äußerst hilfreich.

  • Yes, we have rooms available on that date.
  • Our rates at that time of the year range from XX Euros to XXX Euros per night.
  • I’m sorry, but we don’t have any rooms available on the requested date.

Dabei ist es stets wichtig, dem Gesprächspartner zu vermitteln, dass man das Anliegen verstanden und notiert hat. Das vom Anrufer gewünschte sollte noch einmal wiederholt werden, wie: „So, you arrive on Monday 14 July at 10.30.“ Business English lernst Du an unserer Sprachreise Bournemouth in Südengland. Um das Telefonat schließlich zu beenden, empfiehlt es sich, dem Kunden für dessen Anruf zu danken und das Hotel explizit zu benennen. Die folgende Formel ist in diesem Kontext die beste Wahl: „Thank you very much for calling the ABC Hotel“

Für die meisten Eltern wird es schwer sein, ihre Kinder für längere Zeit „alleine“ ins Ausland gehen zu lassen. Ob die Kinder dabei nun schon volljährig sind oder nicht, das macht zumeist keinen Unterschied. Dabei haben Eltern meist viele Fragen und Ängste, die ihre Kinder ihnen meist nicht zu hundertprozent beantworten bzw nehmen können. Der Vorteil bei einem geplanten Auslandsaufenthalt mit der m3-Sprachagentur ist, dass sich Eltern keine Sorgen machen müssen. Wir helfen den Kindern bei allen wichtigen Vorbereitungen und sind auch im Ausland rund um die Uhr für sie da.   1. Kontakt – Damit sich Eltern aber trotzdem zu jeder Zeit über das Wohlbefinden ihrer Kinder informieren können, bietet sich das Internet an. Diese Variante ist billiger und einfacher als Telefonieren. Sie können sich per Mail oder per Videochat (z.B. Skype) schreiben und unterhalten. Internet Cafés gibt es zumeist sehr viele in den Städten und diese sind auch nicht teuer. Wobei oft auch in den Hostels oder Unterkünften Internet angeboten wird. 2. Vorbereitungen – Die Sicherheit fängt natürlich schon bei den Vorbereitungen für dieses Projekt an. Ganz egal für welches Programm das Kind sich entscheidet, wir helfen, damit alles wie geplant abläuft. Mit unserer Hilfe bei der Suche eines Jobs, einer Unterkunft, den passenden Versicherungen, den günstigsten Flug und einer Sprachschule verläuft alles reibungslos, wenn das Kind bereit für die Abreise ins Ausland ist. 3. Bereit? – Doch woran erkennt man, ob das Kind wirklich schon bereit ist für ein solches Abenteuer im Ausland? Wirklich wissen tut man es natürlich nie. Dennoch beugt eine geplante Reise mit der m3-Sprachagentur unbekannten Risiken vor, welchen den Kindern bei einer Reise alleine begegnen werden und worauf sie dann vielleicht keine Antwort wissen. 4. Finanzierung – Die Finanzierung eines solchen Auslandsaufenthalt ist natürlich von großer Bedeutung und unumgänglich. Bei bezahlten Auslandsprogrammen wie Work & Travel, Work & Study, der Hotelarbeit und einem bezahlten Praktikum können die Kosten, die im Ausland anfallen, mit dem Verdienst zumeist fast vollständig beglichen werden. Zusätzlich anfallende Kosten sind z.B. Verpflegung oder Freizeitgestaltung. Eine Tabelle mit einer Einkommens- und Kostenanalyse kann man sich bei unseren Downloads herunterladen. 5. Wichtigste Frage– Warum sollte man sein Kind überhaupt ins Ausland gehen lassen? Ein Auslandsaufenthalt ist ein einmaliges Erlebnis, das das Kind in vielerlei Hinsicht wachsen lässt. Vor allem für Kinder, die vielleicht noch etwas jung und unselbstständig erscheinen, kann so eine Reise genau das Richtige sein um sie auf ihr späteres Leben im Beruf oder im Studium vorzubereiten. Denn dort müssen sie eigenständig arbeiten in England. Eine Arbeit im Ausland stärkt noch dazu nicht nur die Selbstständigkeit und das Selbstbewusstsein, sondern auch die sprachlichen Fähigkeiten. Das sind äußerst wichtige Punkte im späteren Berufsleben, die man nicht außer Acht lassen sollte. Alles in allem ist ein Auslandserlebnis eine Erfahrung für das Kind, das ihm oder ihr keiner mehr nehmen kann und die sie in ihrer persönlichen und später auch in ihrer beruflichen Entwicklung weiterbringt.